Das Leitbild für iPad-Klassen bestimmt die pädagogischen Grundlagen und Ziele für den Einsatz von elektronischen Geräten im Unterricht und stellt Verhaltensregeln für deren Gebrauch auf. Schüler einer iPad-Klasse des ALR sowie deren Eltern sind angehalten das Leitbild zu studieren und sich aktiv an der Umsetzung der Leitlinien zu beteiligen. Die Schüler verpflichten sich die aufgestellten Verhaltensregeln zu beachten. Im Falle eines Verstoßes, kann die Schulleitung des ALR disziplinarische Maßnahmen aussprechen.

teaserobjectifs

Allgemeine Ziele des Projektes

Unsere Schüler leben in einer Welt der sogenannten „neuen Medien“, Computer, Internet, Tablet und Smartphone sind für viele Jugendliche ständig präsent. Durch den Einsatz von iPads im Unterricht sollen die Schüler auf eine vernetzte Welt, das selbstständige digitale Arbeiten und somit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unter Berücksichtigung von Chancen, aber auch Risiken, vorbereitet werden. Dafür ist es unabdingbar den Schülern eine Informations- und Medienkompetenz zu vermitteln, welche auf die Chancen und die Risiken der Anwendung von elektronischen Geräten aufmerksam macht. 

Durch den Einsatz von iPads soll der Unterricht sowie der Lernprozess der Schüler vielfältiger und kollaborativer werden. Zudem sollen die Autonomie und die Medienkompetenz der Schüler gefördert werden. Die Geräte sind jedoch nicht Selbstzweck, sondern werden nur dann eingesetzt, wenn sie der Kompetenzerweiterung dienen oder einen didaktischen Mehrwert bringen. Zudem sollen durch die Anwendung von iPads im Unterricht die bestehenden didaktischen Methoden nicht ersetzt, sondern ergänzt werden. 

Die Schüler werden zu einer sinnvollen und durchdachten Anwendung des iPads angeregt und es wird ihnen eine Verantwortung bezüglich dem Umgang mit dem Gerät und seinen Möglichkeiten auferlegt. Da die Schüler im Rahmen des one2one-Projektes des Unterrichtsministeriums ein persönliches iPad erhalten, welches sie auch außerhalb des Unterrichts benutzen können und sollen, teilen sich Schule und Eltern die Aufgabe der Medienerziehung um die gesetzten Ziele zu erreichen. Das iPad bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, darf aber auf keinen Fall zum exklusiv genutzten Werkzeug werden. Bücher, Hefte, Arbeitsblätter und Stifte sind auch weiterhin wichtige Instrumente beim Lernprozess. Es liegt im Verantwortungsbereich des Lehrers in welcher Form und zu welchen Zeitpunkten das iPad als sinnvolles pädagogisches Instrument im Unterricht eingesetzt wird. 

Pädagogischen Ziele

Um die Schüler bestmöglich auf die Anforderungen und die Entwicklungen der Gesellschaft und des Arbeitsmarktes vorbereiten zu können, sollen durch den Einsatz von iPads im Unterricht folgende Kompetenzen gestärkt werden:

  • Kritisches Denken 
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern
  • Kreativität und Innovation
  • Kollaboration
  • Sorgsamer Umgang mit gesammelten Daten

Der Gebrauch der iPads soll einen pädagogischen Mehrwert mit sich bringen und die Motivation der Schüler im Unterricht steigern, wodurch eine verbesserte Wissens- und Kompetenzvermittelung möglich sein soll. Es ergeben sich viele pädagogische Möglichkeiten welche den Schülern ein aktives und kollaboratives Lernen ermöglichen. Zusätzlich kann den Arbeiten der Schüler eine verstärkte Wertschätzung entgegengebracht werden, da die iPads es auf eine einfache Art und Weise ermöglichen verschiedene Endprodukte der gesamten Klasse vorzustellen. Die Kommunikation zwischen Schülern sowie zwischen Lehrkräften und Schülern kann durch Kommunikationsplattformen (MS Teams) vereinfacht werden, dies erleichtert die Umsetzung von Projekten wo eine intensive Zusammenarbeit gefordert ist. Indem jeder Schüler in Besitz eines iPads ist, ergeben sich für die Lehrkräfte einfachere Wege zur individuellen Unterstützung der Schüler und zur Differenzierung. Den Schülern können Materialen – Dokumente, Texte, Audio-Dateien, Video-Tutorials – zur Verfügung gestellt werden, welche es einzelnen Schülern erlauben, innerhalb oder außerhalb des Unterrichtes, in ihrem Rhythmus an ihren Schwächen zu arbeiten. Diese Dokumente können natürlich auch als Vorbereitung auf Prüfungen genutzt werden. Schüler welche besser mit Papier- als mit digitalen Dokumenten arbeiten können, wird das Recht gewährt, diese zur Verfügung gestellt zu bekommen. 

Verhaltensregeln

Die Schüler gehen sowohl zu Haus als auch in der Schule verantwortungsvoll mit ihrem eigenen iPad um. Um eine sinnvolle und effektive Nutzung des iPads im Unterricht zu gewährleisten, muss der Schüler die schulinternen Verhaltensregeln (siehe Anhang) unbedingt beachten. Auch außerhalb des Unterrichtes soll die Nutzung von elektronischen Geräten geregelt sein. Eltern sollen ihre Kinder bei der pädagogischen Nutzung des Tablets unterstützen, die Nutzung in der Freizeit jedoch auch kritisch beobachten. 

Die Schüler dürfen das iPad auch für den privaten Gebrauch nutzen, dies aber unter der Bedingung, dass die Funktionen des Gerätes nicht verändert werden. Die Schüler haben nicht das Recht Anwendungen welche von der Schule zur Verfügung gestellt werden zu verändern oder zu löschen. Die Schüler verpflichten sich dazu, das iPad während dem Unterricht nur auf Anweisung der Lehrkräfte zu nutzen und dies ausschließlich für Programme und Internetseiten welche von den Lehrkräften vorgegeben wurden. 

Verhaltensregeln für die iPad-Nutzung im Atert-Lycée

Die Einhaltung und Anwendung der Verhaltensregeln für die Nutzung des iPads im Atert-Lycée sind die Grundvoraussetzungen um einen sinnvollen und verantwortungsbewussten Einsatz im Unterricht zu gewährleisten. Jeder Schüler ist für sein Tablet und die darauf genutzten Anwendungen verantwortlich und kann bei einem Fehlverhalten nach der geltenden Schulordnung sanktioniert werden. 

  1. Der Schüler verpflichtet sich, zu jedem Moment des Unterrichts, sein funktionsfähiges und geladenes iPad dabei zu haben.
  2. Der Schüler behandelt sein iPad (inklusive Tastatur und elektronischem Stift) sorgsam und respektiert auch die Geräte der anderen Schüler als persönliches Eigentum.
  3. Im Falle eines technischen oder materiellen Problems, verpflichtet sich der Schüler, dies so schnell wie möglich beheben zu lassen. In der Zwischenzeit muss er alle Aufgaben – wenn möglich – auf Papier bearbeiten. 
  4. Der Schüler holt sein iPad während des Unterrichts nur auf Anweisung der Lehrkraft aus dem Schulranzen und nutzt nur die von der Lehrkraft vorgegeben Programme und Internetseiten. Das iPad darf nicht in den Gängen, der Cafeteria und dem Schulrestaurant genutzt werden. Während den FOLA-Stunden darf das iPad nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Lehrkraft genutzt werden. 
  5. Der Schüler ist verpflichtet die schulinternen Vorgaben bezüglich der Nutzung von Tablets und Smartphones innerhalb des Schulgeländes zu respektieren. Diesbezüglich ist es strengstens verboten Personen ohne deren Einverständnis zu filmen oder zu fotografieren und illegale Inhalte herunterzuladen oder zu streamen. 
  6. Der Schüler hat nicht das Recht Anwendungen welche ihm von der Schule zur Verfügung gestellt wurden zu löschen. 
  7. Der Schüler kennt sein Login und sein Passwort für den Office 365 Zugang sowie für seine Apple-ID und nutzt regelmäßig seinen Emailaccount von school.lu. Zudem sorgt er dafür, dass iOS-Betriebssystem und die Anwendungen regelmäßig aktualisiert werden.
  8. Der Schüler sorgt dafür, dass seine Dokumente auf dem iPad und auf der OneDrive-Cloud sorgsam geordnet sind. Auf dem iPad und der Cloud müssen ausreichend Speicherplatz zur Verfügung stehen, schulische Inhalte haben hierbei Priorität vor privaten Inhalten. 

TagCloud